Vom Meisenfenster zur Bräumauer (808m) - Maisenkögerl (945m) - Hutkogel & Hochsalm (1405m)

Aussichtsreiche 4 Gipfel Tour in Scharnstein

Parken: Scharnstein - bei Ruine Scharnstein in Tießenbach (Parkplatz für ca. 12 Autos)

Weglänge: rund 11 km

Gehzeit: gemütliche 6 h (inkl. Fotos :-))

Eignung: Trittsicherheit & Schwindelfreiheit vor allem bei Bräumauer & Maisenkögerl ein Muss. Hochsalm ist eine eher längere Wanderung - man kann hier auch nur einige Teilpassagen gehen (zB Bräumauer & Maisenkögerl) oder nur Hochsalm (kann man auch vom Parkplatz weggehen - direkt in Richtung Windhagkogel rauf )

Der Weg zur Hochsalm ist grundsätzlich markiert - Bräumauer & Hutkogel sind nicht markiert (tlw. Steinmandl)


Wegbeschreibung: Vom Parkplatz Tießenbach (1. Parkplatz) sieht man auf der linken Seite rauf einen Waldweg - diesem sind wir auf übers "Meisenfenster" bis zur Bräumauer gefolgt. Leichter steiler Anstieg durch den Wald - kurz vom Gipfel hat man schon eine tolle Aussicht über die Felswand runter (Schwindelfreiheit, Gehzeit ganz gemütlich rund 1 h). Vom Gipfelkreuz der Bräumauer sind wir weiter zum Maisenkögerl. Dort hat man die Wahl zwischen dem Aufstieg übers "Wandl" oder dem Normalweg. Wir sind übers "Wandl" aufgestiegen. Dort muss man über eine kleine Leiter rauf und folgt dann über dem Kamm einen Weg und hat 2 Seilpassagen. Die letzten 2 Minuten rauf zum Maisenkögerl sind auch mit Seilpartien - Trittsicherheit ein Muss. (Gehzeit Bräumauer - Maisenkögerl rund 1h)

Vom Maisenkögerl sind wir dann lt. unserer App wieder runter bis zur Forststraße und haben uns danach rechts gehalten durch den Wald - vorbei an einer Holzhütte. Bei der Schotterstraße dem Weg rauf Richtung Hochsalm gefolgt. Man quert zweimal eine Forststraße. Nach einigen leicht steigenden Waldpassagen, muss man sich links Richtung Hutkogel halten (man sieht 2x Steinmandl) - der Hutkogel ist unspektakulär mit einem kleinen Kreuz (Gehzeit Maisenkögerl - Hutkogel rund 45 Minuten) Vom Hutkogel ging es danach wieder auf den markierten Pfad Richtung Gipfelkreuz zur Hochsalm rauf (noch gut 1 h).


Abstieg: Vom Hochsalm sind wir denselben Weg runter bis zur Markierung "Tießenbach" - und sind diesem markierten Pfad gefolgt (aufgrund von Schnee & Eis haben wir knapp 1:30h) zum Abstieg benötigt) über die Salmhütte.


Fazit: Wundervolle Halbtagstour - eine perfekte Mischung zwischen steilen Anstieg - Wald/Schotterweg - 4 Gipfelkreuzen :-)


Das waren meine Gipfel 31 - 34 / von 100 in 2021


511 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen