Baalstein (800m)- Geisswand (872m) Fahrnaugupf (1239m) & Lärlkogel (958m) Tour



Starten: Öffentlicher, kostenloser Parkplatz in Traunkirchen (von Gmunden auf der rechten Seite rechts rauf - großer Schotterparkplatz!)


Gehzeit: gute 5h


Länge: rd 15 Kilometer (Abkürzungen, andere Varianten sind möglich!)


Höhenmeter: ca. 800 Höhenmeter


Eignung: Anstieg Traunkirchen via Panoramsteig für geübte Geher, Baalstein Aufstieg 1 Seilstelle (siehe nähere Beschreibung!) - aufgrund der Weglänge für geübte Wanderer bzw. konditionsreiche Wanderer


Beschreibung:

Von Traunkirchen zum Baalstein

Ich starte vom Parkplatz Richtung Ort und halte mich Richtung Kalvarienberg. Dort führt ein schöner Pfad - mit vielen Treppen nach oben. Man kommt vorbei an der wunderschönen Russenvilla (einen Blick wert!). Dieser Weg ist gut markiert. Oben angekommen gibt es wieder eine Markierung, die uns nun nach rechts ein Stück in den Wald führt. Auf meiner Alpenverein-App sehe ich einen Jagersteig eingezeichnet (siehe Bild!). Diesem steilen Waldpfad folge ich nach oben. Es handelt sich um den Panoramasteig - dieser ist traumhaft und man hat wunderbare Ausblicke auf den Traunstein. Man sollte aber Trittsicher- und Schwindelfrei sein - bei nassen Verhältnissen würde ich hier nicht gehen - sondern den normalen Anstiegsweg wählen. Es gibt auch ein "Gipfelbuch" dort an einem Felsen (siehe Bilder). Man erreicht dann wieder einen Waldstück und sieht einen Pfad mit roten Punkten - der Baalstein ist nicht markiert - hier halte ich mich nach meiner App. Diese führt mich nun ein Stück über Felsen ca. 3 Meter hoch (seilversichert und mit Steigeisen). Man folgt diesem Pfad rund 3-4 Minuten und erreicht den Baalstein gesamt nach 1h Gehzeit. Es gibt hier kein Gipfelkreuz.


Baalstein zur Geisswand

Ich folge dem Waldpfad wieder retour, über die Felsenwand runter zum Ausgangspunkt und folge dem Waldpfad rund 5 Minuten weiter hoch - immer meiner App folgend. Man erreicht ein Plateau - hier muss man danach wieder links - hier ist der Anstieg auch eher für geübte Geher. Es gibt eine Seilstelle und die letzten Meter nach oben gehen über einige Felsen und Steine. Nach gut 10 Minuten erreicht man den wunderbaren Gipfelbereich - mit schönem Kreuz!


Geisswand zum Fahrnaugupf

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast klettere ich wieder runter auf das Plateau und folge dem Schild "zur Forststraße" nach rechts in den Wald hoch. Es geht hier wunderbar durch den Wald und man erreicht eine Forststraße - dort könnte man zur Hochsteinalm schon abzweigen - ich möchte aber den Fahrnaugupf noch mitmachen und folge nicht der Forststraße sondern gerade rauf dem Waldpfad weiter. Dieser gemütliche Waldpfad - ohne gefährliche Stellen bietet immer wunderschöne Aussichtspunkte auf den Traunsee sowie Traunstein. Nach rund einer Stunde erreiche ich lt. App das "Aussichtsplatzerl Fahrnaugupf" - mit einem Gipfelbuch und Sitzmöglichkeit. Da ich aber gesehen habe, dass es auch ein Gipfelkreuz geben muss und ich sowieso über den Lärlkogel absteigen möchte, gehe ich hier ziemlich schnell weiter den Pfad entlang. Man kommt bei einem großen Strommasten vorbei, der Weg ist gut ausgetreten. Danach geht es auf Gipfelsuche - ich finde nur ein kleines Holzkreuz und nicht jenes, was ich im Internet vorfinde. Weiter geht der ausgetretene Weg über den Fahrnauweg runter Richtung Lärlkogel/Hochsteinalm.


Fahrnaugupf - Lärlkogel

Der Fahrnauweg führt über Wald und einigen Steinen runter - mäßig steil. Aufgrund des Herbstlaubs ist es aber eine sehr rutschige Angelegenheit. Danach kommt man an einer Forststraße an und die Hochsteinalm ist markiert. Man hält sich hier links, ein kurzes Stück nach oben und danach wieder runter - ein paar Kurven und Höhenmeter verlieren wir hier. Die Markierung zum Lärlkogel erreiche ich nach rund 40 Minuten. Der Lärlkogel ist ab hier mit 10 Minuten angeschrieben. Der Aufstieg beginnt mit einem Waldstück, vorbei an einer Felswand und hinten vorbei - die letzten Meter sind steil und eher für geübte Geher. Mit einem kleinen Kreuz und schönen Ausblick werde ich hier belohnt.


Lärlkogel - Abstieg Traunkirchen

Vom Gipfel gehe ich wieder retour bis zur Einstiegsstelle - man könnte noch in die Hochsteinalm einkehren - ich entscheide mich über für den Rückweg. Ich folge aufgrund der Nässe bzw. des Herbstlaubs der gesamten Forststraße runter bis zum Parkplatz Hochsteinalm. Danach geht es ein Stück die Asphaltstraße runter - bis ich die Beschilderung "Traunkirchen über Zellerweg" sehe und biege rechts ab. Vorbei geht es an Häuser und einem Bauerhof - durch eine Kuhweide (aktuell keine Kühe mehr). Man verliert hier immer mehr an Höhenmeter. Ich gehe solange, bis ich wieder eine Beschilderung sehe und halte mich dann aber zur Beschilderung "zur Bundesstraße" - der "Zellerweg" würde nämlich danach wieder rauf führen über den Geisswandtunnel. Nach rund 1,5h Abstieg erreiche ich Traunkirchen und den Parkplatz.



Fazit:

Schöne 4-Gipfel-Tour, die nicht so überrannt ist wie der Sonnstein - hier kann man verschiedene Varianten wählen oder auch nur einzelne Gipfel besuchen.


Meine Route (c) Alpenverein App



573 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen