Hagler 1669m im Sengsengebirge

Starten/Parken:


A9 Pyhrnautobahn - Abfahrt Rossleiten-Windischgarsten. Kurz Richtung Windischgarsten und sofort nach links abzweigen nach Rading. Auf der schmalen Asphaltstraße durch Rading und weiter nach Rettenbach (kein Ortsschild).


In Rettenbach rechts Richtung Budergrabensteig/Hoher Nock auf der Schotterstraße ins Hintere Rettenbachtal - man kann bis nach hinten fahren (je nach Verfügbarkeit der Parkplätze).


Gehzeit: rund 4:30 h, ca. 12 km, 1070 Hm


Eignung: Anstieg ist nicht sehr steil über den "normalen Weg" - daher auch für Anfänger, Abstieg über Südgrat bedarf Trittsicherheit (siehe Bild, rot = Anstieg, gelb = Abstieg)


Beschreibung:

Vom Startpunkt aus folgen wir dem markierten Waldweg Richtung Hohen Nock rauf. Der Anstieg ist wirklich nicht steil und toll zum Starten. Es geht hinauf den Buchenwald immer in kleinen Kehren. Nach rund 1,5 h kommt man wieder zu einem Schild, wo der Hohe Nock nach rechts markiert ist. Dort folgt man aber nach links dem ausgetretenen Weg in den Wald hoch um zum Hagler zu gelangen. Es geht noch rund 30 Minuten leicht bergauf - oben am flacheren Teil sieht man schon den Hagler sehr gut - und kleine Steinmännchen kennzeichnen den Weg links nach oben. Am Schluss folgt man noch dem wunderbaren Kamm und erreicht ziemlich rasch den Gipfelbereich.

Abstieg haben wir über den "Südgrat" gewählt - der Weg ist auch ausgetreten - allerdings haben wir am Schluss ein Stück des Jagersteigs gewählt, um wieder auf unseren Parkplatz zu gelangen (siehe Foto).


Fazit:

Wunderbare Anstieg - Großteils in der Sonne! Weg tlw. unmarkiert (der letzte Teil!). Abstieg über Südseite für erfahrene Wanderer (Trittsicherheit aufgrund Steine!) - hier empfiehlt es sich auch mit einer Wanderapp unterwegs zu sein - da man am Besten weiter unten den Jagersteig nimmt, um wieder auf den Ausgangspunkt und den Steig zurückzukommen.




55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen