top of page

Rinnende Mauer in Molln

Die Rinnende Mauer ist eine großflächig austretende Quelle in der Steyrschlucht bei Molln im südlichen Oberösterreich.
Die seit 1999 unter Naturschutz stehende Traufquelle befindet sich nach der Mündung der Krummen Steyrling auf Mollner Seite der Steyr, etwa auf Höhe von Schloss Leonstein. Aus dem porösen Gestein der überhängenden Konglomeratwand tritt angestautes Grund- und Hangwasser etwa 50 m lang fünf bis sieben Meter über Flussniveau in Form von Sprühregen aus

Start: mehrere Möglichkeiten - ich bin beim Parkplatz Gradau (nach Molln) gestartet


Gehzeit: ca. 1:15h Hin und Retour bei 4,7km, ca 70 Höhenmeter


Eignung: Gemütliche Wanderung - Abstieg zur Mauer am Schluss erfordert Trittsicherheit (alpiner Steig)


Beschreibung: Vom Parkplatz geht es das erste Stück auf einer schönen Forststraße entlang - bei der ersten Weggabelung halte ich mich rechts (Richtung Schacher) -man könnte aber hier auch schon gerade aus gehen. Nach rund 300 m sieht man links in einem Baum eine Holzschnitzerei - hier bin ich nach links eingebogen und folgte diesem Pfad durch den Wald. Man erreicht sodann eine Weggabelung mit gelben Hinweistafeln - hier folgt man dem Pfad nach rechts bis zu einem alten Holzgebäude. Dahinter geht der Weg weiter und der letzte Abstieg zur Rinnenden Mauer ist wieder markiert. Nun geht es ein paar Meter nach unten. Unten erwartet einen ein schönes Naturparadies - Achtung unten ist eine Sackgasse - kein Rundweg. Man muss wieder hoch bis zum Holzgebäude und könnte nun auch anders retour gehen!


Fazit: Besonders an heißen Tagen zu empfehlen, da man viel im Schatten geht und sich unten beim Wasser erfrischen kann! Abstieg zur Schlucht würde ich nur bei trockenen Verhältnissen empfehlen. Aktuell (Stand Mai 23: sehr viel Wasser bei der Mauer)




467 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Glocknerkreuz

bottom of page