Steinberg (1458m)- ein einsames Gipfelerlebnis

Start/Parken: Parken beim Parkplatz Jagersimmerl vorm Almsee, Ausgangspunkt gegenüber Jagersimmerl (beschriebener Wanderweg Richtung Ebensee AV 430)


Gehzeit: ,rund 1:55h bis zum Grünangerl, noch 1:10h weiter zum Steinberg, gesamt Dauer Aufstieg rund 3h, Abstiegszeit: gute 2,5h, ca. 22 km, bei rund 950 Hm

Eignung: wer eine lange und ausgedehnte, einsame Wanderung sucht - ist hier richtig, es sind allerdings viele Kilometer auf Forststraßen zurückzulegen, empfehlenswert für Leute, die gerne ihre Kondition trainieren wollen bzw. einsame Wege bevorzugen, bis zum Grünangerl ist die Tour markiert, zur Alm und Gipfel ohne Markierung - nur Steinmandl. Aktuell (noch) keine Kühe auf der Steinbergalm.


Wegbeschreibung:

Vom Jagersimmerl halte ich mich am AV 430 Richtung Grünangerl - dieser Teil der Strecke ist durchwegs gut markiert. Man folgt zuerst einem schönen Waldpfad - danach ein kleines Stück steiler nach oben zur Forststraße. Kommt vorbei an schönen Wasserfällen - danach folgt ein langer Marsch auf der Forststraße - vorbei an zwei Hütten. Das letzte Stück zum Grünangerl geht wieder im Wald rauf. Das Grünangerl ist nur eine Markierung mitten im Wald. Danach geht es ein Stück bergab - sobald man hier wieder die Forststraße einschlägt, nicht dem AV 430 folgen, sondern nach links rauf der Forststraße folgen bis man im wahrsten Sinne des Wortes "ansteht" bzw. die Straße endet. Dazwischen hätte man lt. Alpenverein App die Möglichkeit auch den Angerlgupf mitzumachen - da hier aber kein Kreuz ist, lasse ich dies aus. Wenn man der Forststraße bis oben folgt und diese endet, sieht man einen leicht ausgetretenen Waldpfad, dort gehts rein. Hier ist Trittsicherheit gefragt - nach ein paar Höhenmetern auf diesem Pfad erreicht man wieder eine Forststraße, nach welcher man nach rund 15 Min die wunderbare, aber unbewirtschaftete Steinbergalm erreicht. Das war für mich ein absolutes, idyllisches Plätzchen. Hinter der zweiten Hütte sieht man wieder schön einen Pfad nach oben ausgetreten - diesem folge ich hoch. Man erreicht ziemlich schnell ein gerodetes Gebiet - auch diesem folgt man hoch - mit Hilfe der Alpenverein App suche ich mir den letzten Weg rauf und erklimme von der "falschen" Seite den wunderbaren Gipfel des Steinberges (teilweise mit Händen - ein Stück zum Klettern). Beim Abstieg wähle ich den gut sichtbaren Pfad - der wieder in den Wald führt - der restliche Rückweg ist wieder ident - über die langen Forststraßen :-)


Fazit: Sehr lange Tagestour - die Steinbergalm und das wunderschöne Gipfelkreuz waren die Mühe aber wert - für mich eine konditionsreiche und abenteuerliche Wanderung.

Es gibt auch die Möglichkeit von der Ebenseer Seite den Aufstieg zu versuchen - das steht dieses Jahr auch noch am Programm. Alpenverein-App ist hier sehr zu empfehlen - Karten unbedingt abspeichern, da man oft keinen Empfang hat.






392 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen