Seekarlsee (2140m) - Seekarlscharte (2302m) & Mittereck (2469m)

Karbikhafter Bergsee - fantastische Aussicht - ein Traum

Start/Parken: Übers Kleinsölktal zum Tuchmoar Parkplatz (WGS84: O 13,940455, N 47,329039) - Achtung nur wenige Parkmöglichkeiten direkt vorm Schranken - bald genug dran sein! Ansonsten muss man weiter draußen parken - und ca. 2 km länger auf der Forststraße maschieren.


Gehzeit:

  • Vom Parkplatz Tuchmoar bis zur Tuchmoaralm: angeschrieben mit 1,5h - wir waren in einer flotten Stunde oben

  • Von der Alm zum Seekarlsee: 1,5 h

  • Seekarlsee bis Mittereck: noch eine gute Stunde

Gesamtaufstieg daher 3,5h - gesamt angeschrieben mit 4,5


Abstieg selber Weg - rund 2,5h.


knapp 17 km - 1400 Höhenmeter


Eignung: Schwierigkeitsgrad lt. Beschreibung: schwarz; bis zur Alm geht es nur über eine leicht ansteigende Schotterstraße nach oben, nach der Alm folgt ein ziemlich steiler Waldpfad bis zum See - hier ist Ausdauer und Kondition gefragt!

Vom Seekarlsee bis zur Scharte ein kleines Stück über Geröllfeld - danach geht es leicht steil nach oben bis zum Mittereck - teilweise braucht man die Hände - hier sollte man Schwindelfrei und Trittsicher sein! Stecken sind bei dieser Tour auf alle zu empfehlen!


Wegbeschreibung: Weg ist durchgehend bestens markiert!

Vom Tuchmoar Parkplatz (WGS84: O 13,940455, N 47,329039) Weg Nr. 790 entlang der Forststraße Richtung Tuchmoaralm, vorbei an den Almhütten und danach links der Markierung Richtung Seekarlscharte folgen.


Dem Wegverlauf durch den steilen Hochwald folgen. In Serpentinen führt der Weg über eine Steilstufe. Im Bereich der Waldgrenze wird das Gelände etwas flacher und führt direkt zum türkisfarbenen Seekarlsee in 2.140m Seehöhe.

Vom See geht es direkt nach oben zur Seekarlscharte und von dort nach rechts steil nach oben zum Mittereck.

Man könnte hier auch von der anderen Seite bis zur Seekarlscharte aufsteigen (Via St. Nikolai)


Fazit: In der Steiermark finde ich das Wandern immer als besonders - besonders die vielen Wasserquellen vor Ort sind ein Traum - der lange und doch steile Anstieg wird spätestens beim Anblick des karibischen Seekarlsee belohnt. Doch hier auf keinen Fall stoppen und die 1h bis zum Mittereck unbedingt noch machen - weiter oben ist noch ein kleiner Bergsee - der noch eine schönere Farbe hat. Vom Gipfelkreuz des Mittereck hat man eine fantastische 360° Panoroma-Aussicht auf den Gr. Knallstein, Deneck, Hochstubofen etc.


Ein Besuch der kleinen, familiengeführten Almen auf der Tuchmoaralm ist auch zu empfehlen - leckere belegte Brote (Steirerkas!) und Mehlspeisen warten auf euch.




768 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen